Kapellenkonzert

Klassik, Popmusik und kölsche Lieder
Vielfältige Akkordeonmusik zugunsten des Krankenhauses

Bereits zum 2. Mal unterstützte das Akkordeon-Orchester Wesseling durch ihr unterhaltsames Spiel, unter der Leitung von Anita Brandtstäter, das Wesselinger Krankenhaus.

Eingeladen hatten die Freunde und Förderer des Wesselinger Krankenhauses zu dem Benefizkonzert in die Pfarrkirche Sankt Josef.

Zur Aufführung gelangte ein sehr abwechslungsreiches Programm von Klassik über Popmusik bis hin zu kölschen Liedern.

Beim Lied: „Wesseling, du prächtig Stöckche Äd“ von Johannes Beyer und bei der Zugabe „Heimweh nach Köln“ von Willi Ostermann sangen die Konzertbesucher begeistert mit.

Insgesamt ein sehr unterhaltsamer Abend für die zahlreichen Besucher; andauernder Applaus  war der Lohn für die engagierten Hobbymusiker.

Das nächste Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ des Krankenhaus-Fördervereins  findet statt am Sonntag, dem 30. Juni 2024, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Josef.  Es singt der Brigidachor aus Berzdorf Chormusik zu Jesus und Maria „von Herzen“, unter der Leitung von Jonas Dickopf.

Bericht und Fotos von Peter Siebert

 

 

Erinnerung
Klavier- und Orgelwerke von Bruckner, Smetana, Fauré, Stanford, Puccini, u.a.Kantor Lambert Kleesattel

Auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling fand am Sonntag, 28. Januar 2024 in der Krankenhauskapelle ein Konzert mit Klavier- und Orgelwerken von Bruckner, Smetana, Fauré, Stanford, Puccini, u.a. statt.

 Kantor Lambert Kleesattel nahm die Konzertbesucher unter dem Titel „Erinnerung“ auf eine musikalische Reise quer durch Europa und durch verschiedene Musikepochen mit.

Alle Komponisten, die auf dem Programm standen, haben dabei eins gemeinsam: sie sind Jubilare in diesem Jahr. Sowohl bei Bruckner, dessen Werk „Erinnerung“ auch Namensgeber des Konzerts war, wie auch bei Smetana erinnern wir uns 2024 an das 200. Geburtsjahr und z.B. bei Fauré, Stanford und Pucchini an das 100. Todesjahr.

Für seine virtuose Darbietung erhielt Herr Kleesattel großen Applaus. Er bedankte sich mit einem Walzer von Pucchini als Zugabe.

Das nächste Konzert in der Reihe „Musik in der Kapelle“ findet am Sonntag, 21. April 2024 in St. Joseph statt. Das Akkordeon-Orchester Wesseling spielt unter der Leitung von Frau Anita Brandtstäter klassische und Popmusik bis zu kölschen Liedern.

Bericht: Erika Weidenbrück

Fotos: Krankenhaus-Förderverein

Kantor Lambert Kleesattel in der Kapelle des Krankenhauses, Erika Weidenbrück bei der Danksankung

Frohe Erwartung
Musikalische Vorfreude zum Advent mit dem Kammerchor „fiat ars" am 10.12.2023

„Wir haben dem Advent ganz genau zugehört und wollen seine Geschichte(n) weitererzählen, wollen die Vorfreude mit unserer Musik hörbar, spürbar, erlebbar machen“. schreibt Jonas Dickopf -Chorleiter des Kammerchors „fiat ars“- in seinem Vorwort zum Programm eines besonderen Adventskonzertes.


Eingeladen hatten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses in die Pfarrkirche Sankt Josef in Wesseling; zahlreiche Besucher erlebten einen musikalischen Hochgenuss.
30 Sänger und Sängerinnen stimmten mit ihrem Chorgesang in berührender Weise auf die Botschaft des Weihnachtsfestes ein und verbreiteten eine festliche Atmosphäre.


Raumfüllend im Sakralraum vorgetragen wurden u.a. „Der englische Gruß“ von Johannes Brahms, „Unserer lieben Frauen Traum“ von Max Reger, „O Nata Lux de Lumine“ von Morten Lauridsen,“Machet die Tore weit“ von Andreas Hammerschmidt,“Little Lamb“ von Kim Amesen, Bogoroditse Devo von Sergej Rachmaninoff und andere mehr.


Aufgelockert wurde das musikalische Programm durch die Lesung von zwei Impulstexten zur Adventsthematik.


Das anwesende Publikum bedachte die Aufführenden mit großem Applaus nach einem eindrucksvollen musikalischen Erlebnis an einem Sonntagabend im Advent.


Text und Bilder:Peter Siebert
 

Orgelkonzert
zum 200. Geburtsjahr der Komponisten Theodor Kirchner und Jacques-Nicolas Lemmens

Auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling fand am 3. September 2023 ein Orgelkonzert in der Kirche St. Andreas, Wesseling-Keldenich, statt. An der Orgel spielte Kantor Lambert Kleesattel Werke der Komponisten Theodor Kirchner und Jacques-Nicolas Lemmens zu deren 200. Geburtsjubiläum.

Nach einer kurzen Erklärung brachte Herr Kleesattel dem Publikum in gewohnt virtuoser Weise diese romantische Orgelmusik zu Gehör und wurde von einem langen Applaus bedacht. Am Ende gab es als Zugabe die Wiederholung der „Fanfare in D-Dur“ vom belgischen Komponisten Nicolas-Jacques Lemmens.

Der nächste Konzerttermin ist am Sonntag, dem 10. Dezember 2023 in der Kirche St. Josef. Dort singt der Kölner Chor „fiat ars“ Advents- und Weihnachtslieder

Bilder: Dieter Weidenbrück

Kölner Domkapelle musizierte im Krankenhaus
Kammermusik nach Corona-bedingter Pause

Nach dreijähriger Corona-bedingter Pause war es erstmals wieder möglich, in der Kapelle des Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhauses ein Musikkonzert aufzuführen.

Auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses spielten  Mitglieder der Kölner Domkapelle instrumentale Kammermusik diverser Komponisten in unterschiedlicher Besetzung auf hohem musikalischem Niveau.

Vor jeder einzelnen Aufführung erklärten die Musiker den Zuhörern das musikalische Werk, berichteten über den jeweiligen Komponisten und erklärten die Instrumente, auf denen die musikalischen Werke anschließend zur Aufführung gelangten; dies fand bei den Besuchern großen Anklang.

Dr. Norbert Göke -Vorstandsmitglied des Fördervereins und ehemaliger Chefarzt der Internistischen Abteilung- dankte im Namen der Besucher und der über Videokanal zugeschalteten Patienten des Krankenhauses den Künstlern der Kölner Domkapelle für einen musikalischen Höhepunkt an einem Sonntagabend und Frau Erika Weidenbrück für die Organisation der Veranstaltung.

Das nächste Konzert findet am 3. September 2023 in der Pfarrkirche Sankt Andreas in Wesseling-Keldenich statt. Einzelheiten hierzu werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Peter Siebert

Die Welt der Waldhörner mit Hornissimo
"Musik in der Kapelle" in St. Andreas

Wesseling. In der Corona-Zeit haben sich vier Hornisten aus der Region zusammengefunden, als es schwierig war, gemeinsam Musik zu machen. Geleitet wird das Ensemble vom Solo-Hornisten des Musikkorps der Bundeswehr Stefan Klein. Aus Wesseling ist Dr. Hans-Werner Voß dabei, wohl bekannt aus seinem langjährigen Engagement für die Musikfreunde Urfeld. Als Hornquartett Hornissimo möchten sie nicht nur ein vielfältiges Repertoire von Barock und Romantik über Jagdmusik und Volkslieder bis zu Filmmusik darbieten, sie möchten auch die Kammermusik mit guter Laune präsentieren und damit ihr Publikum anstecken.

In der Pfarrkirche St. Andreas in Keldenich gaben sie jetzt in der Reihe "Musik in der Kapelle" der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling e.V. ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Konzert. Zum Start eine Gavotte des bekannten englischen Barock-Komponisten Henry Purcell und eine Intrada von Valentin Haussmann, ein wenig bekannter deutscher Komponist des Frühbarocks.

Es folgte ein Block aus der Romantik: zunächst erklang ein "Gebet für die Ukraine" von Mykola Lysnko. Die Werke des Gründers der ukrainischen Komponistenschule sind in Europa weitgehend unbekannt, aber dieses Werk von 1885 wird angesichts des Krieges in der Ukraine jetzt auch in deutschen Gottesdiensten gesungen: "Großer und allmächtiger Herr, beschütze unsere geliebte Ukraine, segne sie mit Freiheit und Licht deiner heiligen Strahlen."

In der Romantik spielt auch der Begriff „Heimat“ eine zentrale Rolle. Beispielsweise ist "Die Loreley" von Friedrich Silcher eines der bekanntesten und beliebtesten Lieder der Romantik. In diesem Block intonierten die Hornisten auch "Der Lindenbaum" von Franz Schubert, "Vor meinem Vaterhaus" von Robert Stolz und die Volksweise "Der Jäger aus Kurpfalz", alle gefällig und schlicht arrangiert. Und damit war man bei der Jagdmusik gelandet, die jeder mit dem Instrument Horn verbindet: "Hunter's Delight" des Musikers, Bandleaders und Lehrers Reid Poole aus New Orleans ist eine recht eingängige, aber modernere Originalkomposition und sie bildete im Programm die Brücke zur Unterhaltungsmusik.

Es gab echte Filmmusik, nämlich das getragene Thema aus "Cinema Paradiso" des 2020 gestorbenen Oscar-Preisträgers Ennio Morricone, und die Originalmusik "Hollywood", vom großen Filmkomponisten Adrian Hallam geschrieben: “Lights”, “Camera”, “Action”, das technisch anspruchsvollste Werk des Abends.

Bei "Jolly Horn Fellows", einer lustigen Quartett-Komposition von Martin Heinrichs von 2018, stellte Stefan Klein seine Mitmusiker vor. Neben ihm saßen von rechts nach links: Michael Klesen, 2. Horn; Dr. Hans-Werner Voß, 3. Horn;  und Andreas Wiedemann, 4. Horn. Der Applaus der 80 Zuhörer wurde belohnt mit einem kölschen "Heimatlied", nämlich "In unserem Veedel" der Bläck Fööss, das bestens ankam, wenn es auch so ganz anders klang als das Original. Und einer Tradition entsprechend endete das 50 Minuten dauernde Konzert mit "'s ist Feierobend", eines der bekanntesten Volkslieder aus dem Erzgebirge.

Die Organisatorin der Konzertreihe Erike Weidenbrück freute sich über ein gelungenes Konzert, dankte den Musikern ganz herzlich und gab einen Ausblick auf das nächste Konzert am 4. Juni 2023 - wieder in St. Andreas: Serenade mit Bläser-Kammermusik aus dem Musikalischen Abendgebet des Kölner Doms mit Mitgliedern der Kölner Domkapelle in unterschiedlichen Besetzungen.

Artikel: Anita Brandtstäter

Für den Frieden in der Welt
Cantisto-Chor Wesseling singt emotionales Antikriegsstück

In den letzten Monaten haben wir alle erlebt, dass vermeintliche Selbstverständlichkeiten wie Friede und Freiheit auch für uns in Europa eben nicht selbstverständlich sind.

Mit dem furchtbaren Krieg in der Ukraine ist eine uralte Geißel der Menschheit mit einem Paukenschlag  zurück in unser Leben getreten, von der wir gehofft hatten, sie hier bei uns nicht mehr zu erleben.

Unter dem Eindruck des Krieges und dem Wunsch nach Frieden brachte der Cantisto-Chor Wesseling das Anti-Kriegs-Stück „ A Mass for Peace“ (Messe für den Frieden) auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling in der katholischen Pfarrkirche Sankt Josef zu einer bewegenden Aufführung.

Der zeitgenössische walisische Komponist Karl Jenkins komponierte das anspruchsvolle  und  emotionale Werk zur Zeiten des Kosovo-Krieges.

Der Aufbau des Stückes folgt den Regeln einer christlichen Messe, ist gleichzeitig eine  kraftvolle  und aufrüttelnde Warnung vor den Folgen eines Krieges mit letztendlich einem überzeugenden Aufruf zum Frieden.

Keine leichte Kost für die Zuhörer; jedoch meisterlich vorgetragen von den Sängerinnen und Sänger des Cantisto-Chores, die sich verstärkt hatten durch Mitglieder der Kantorei Wesseling.

Frau Nadja Bulatovic hatte die Gesamtleitung der Aufführung  und dieses Werk gesanglich und musikalisch beeindruckend umgesetzt. 

Frau Bulatovic brillierte ihrerseits auch als Konzertpianistin mit der Sonate A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart und der Barcarolle Fis-Dur von Frédéric Chopin.

„Der Mond ist aufgegangen“ von Max Reger beendete einen anspruchsvollen Konzertabend. für den sich Erika Weidenbrück, vom Vorstand des Krankenhaus –Fördervereins, bei den Akteuren und den Besuchern herzlich bedankte.

Text und Bilder: Peter Siebert

Abwechslungsreiches Adventskonzert
Musik in der Kapelle mit Akkordeon

In der Konzertreihe "Musik in der Kapelle" der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling gab das Akkordeon-Orchester Wesseling unter Leitung von Anita Brandtstäter am 2. Advent ein Adventskonzert in der Kirche St. Josef. Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren beeindruckt von der abwechslungsreichen Musik, die von Originalkompositionen für Akkordeonorchester über Arrangements bekannter Weisen bis zu deutschen Weihnachtsliedern reichte. Viel Applaus füllte die Kirche nach "Holy Night", dem wunderschönen Weihnachtslied auf Basis eines französischen Heiligabend-Gedichtes von Adolphe Adam in einem tollen Arrangement von Wolfgang Ruß. Erika Weidenbrück dankte als Organisatorin den Musikerinnen und Musiker für ihren tollen Einsatz für die gute Sache - nur zwei Wochen nach dem Jahreskonzert und drei Wochen vor Weihnachten.

Anita Brandtstäter führte durchs Programm und erläuterte einiges zu den Musiktiteln, warum sie sie für dieses Konzert ausgewählt hat; sie stellte auch Bezüge zur aktuellen Situation her, die überschattet wird vom Krieg in der Ukraine, nachdem gerade die Kulturarbeit von Musikvereinen durch die Corona-Pandemie drei Jahre massiv beeinträchtigt wurde. So gab es im Programm zwei Titel für Frieden und Freiheit: das ergreifend gespielte Werk "Peace On Earth" von Geoffrey D. Barlow, das den Kanon "Dona nobis pacem" verwendet und einen Choral enthält, und das italienische Partisanenlied im 2. Weltkrieg gegen den Faschismus "Bella Ciao", das das Orchester in einem fröhlichen Arrangement mit vielen Tempowechseln darbot.

Zum Queen-Klassiker "Thank God It's Christmas" nahm sie Bezug auf den Text:

Oh, my love, we've had our share of tears.
Oh, my friends, we've had our hopes and fears.
Oh, my friends, it's been a long hard year.
But now it's Christmas.

Das Arrangement von Bernd Glück ist während der Corona-Pandemie entstanden, in der Chöre und Orchester lange Zeit nicht proben konnten. Es wurde auch schon via Zoom-Videokonferenzen 2021 während des nicht enden wollenden "Lockdown light" geprobt, konnte aber dieses Jahr das erste Mal aufgeführt werden.

Im Programm gefielen außerdem das fröhliche spanische Weihnachtslied "Feliz Navidad" von José Feliciano, die wunderschöne Titelmusik des tschechischen Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", der auch diese Jahr wieder in allen ARD-Programmen läuft, und der große amerikanische Weihnachts-Evergreen "White Christmas" - die 1947 veröffentlichte Version von Bing Crosby gilt mit geschätzten 50 Millionen verkauften Einheiten als die bisher meistverkaufte Single weltweit.

Eröffnet wurde das Konzert mit der Originalkomposition "Blue Mountains" von Johan Nijs, die die zerklüfteten Blauen Berge mit bläulich schimmernden Eukalyptuswäldern in Australien, westlich von Sydney, musikalisch charakterisiert. Außerdem erklang der bekannte Instrumental "The Lonely Shepherd" von James Last - das Panflöten-Solo des rumänischen Musikers Gheorghe Zamfir übernahm Anita Brandtstäter stilecht auf ihrer Gola -, die durch Robbie Williams bekannt gewordene Ballade "She 's the One" und der Folk-Rock-Song "Hallelujah" des kanadischen Sängers Leonard Cohen - der Liedtext spielt mit jüdischen, christlichen und buddhistischen Motiven.

Eine gute Ergänzung des Programms waren die bekannten Weihnachtslieder, bei denen das Orchester zwischendurch zum Mitsingen einlud. Wunderschön klang es in der Kirche bei "Süßer die Glocken nie klingen", "Leise rieselt der Schnee" und "O du fröhliche". Mit diesem wohl bekanntesten deutschen Lied, dessen Melodie aus Sizilien stammen soll, endete die Einstimmung auf Weihnachten in der leider ziemlich kalten Kirche.

Text: Anita Brandtstäter

Orgelkonzert in der Pfarrkirche
Orgelmusik aus Anlass des 200. Geburtstages von César Franck

Der weit über Wesseling hinaus bekannte Kirchenmusiker, Kantor Lambert Kleeesattel, spielte zu Gunsten des Dreifaltigkeits-Krankenhauses auf der Kirchenorgel der Pfarrkirche Sankt Andreas in Wesseling- Keldenich  Musik der französischen Spätromantik des französischen Meisters César Frank.

César Frank (1822-1890) gilt als einer der bedeutendsten französischen Komponisten -deutsch-belgischer Abstammung- der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und in diesem Jahr wird seines 200. Geburtsjahres gedacht.

Beim  Konzert  kamen  einige seiner eher unbekannten gottesdienstbezogenen  Orgelwerke zu Gehör,  die aufgrund der Aufführungslänge nicht häufig gespielt werden.

Die Konzertbesucher bedankten sich mit einem herzlichen Applaus für die großartige Darbietung von Herrn Kleesattel und Frau Erika Weidenbrück,  vom Krankenhaus-Förderverein, für die Organisation der Veranstaltung.

Zum nächsten Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ laden die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses für den 4. Dezember 2022 in die Pfarrkirche Sankt Josef in Wesseling ein.

An diesem 2. Adventssonntag spielt das Akkordeon-Orchester Wesseling unter der Leitung von Frau Anita Brandtstäter weihnachtliche Musik zum Zuhören und Mitsingen.

Bericht: Peter Siebert

Serenade
Mit Musik aus der Vesper des Kölner Domes

Trotz frühsommerlichen Temperaturen fanden sich zahlreiche Zuhörer zur „Serenade“ am 12. Juni 2022 in der Kirche St. Andreas, Keldenich, ein. Mitglieder der Kölner Domkapelle sind der Einladung der Freunde und Förderer des Krankenhaus Wesseling gefolgt, im Rahmen der Konzertreihe „Musik in der Kapelle“ zu musizieren. Es wechselte sich ein Streichorchester mit einem Bläserensemble ab, wobei Werke u.a. von Arvo Pärt, Carl Stamitz, Gordon Jacob erklangen. Mit den heiteren und beschwingten Klängen von Antonio Vivaldi wurden die Konzertbesucher wieder in den sommerlichen Abend entlassen, nicht bevor die Musiker mit großem Applaus für ihre Darbietung belohnt wurden.

Das nächste Konzert in dieser Reihe findet am Sonntag, 11. September 2022 mit Orgelmusik von César Franck anlässlich seines 200. Geburtstages in der Kirche St. Andreas statt. An der Orgel spielt Kantor Lambert Kleesattel.

Bericht: Erika Weidenbrück

Fotos: Thomas Liebertz

Passion
Chormusik zur Heiligen Woche

Auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling sang der Brigidachor aus Wesseling-Berzdorf -zur Einstimmung auf die Heilige Woche- in der Pfarrkirche Sankt Josef  ein besonderes Konzert.

Unter der musikalischen  Leitung von Herrn Jonas Dickopf gelangten u.a. Chorwerke von Heinrich Schütz „O hilf Christe“, Johannes Brahms „In stiller Nacht“ und  Franz Liszt „Ave verum corpus“, zur Aufführung.

Zwischen den Gesängen wurden Passagen aus dem Roman „Alles hat seine Zeit“ -Autor Karl Ove Knausgaard- von Herrn Christian Schillmöller vorgetragen.

Eine Videoinstallation im Hindergrund rundete den Konzertabend ab und fand große Zustimmung bei den zahlreich anwesenden Besuchern.

Das nächste Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“  veranstalten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses am 12. Juni 2022 in der Pfarrkirche Sankt Andreas in Wesseling-Keldenich mit den Mitgliedern der Kölner Domkapelle.

Fotos: Förderverein Krankenhaus, Text: Peter Siebert

Von Bach bis Bortkiewicz
Klavierabend mit Kantor Andrew Tessman

Großes Interesse fand das Klavierkonzert bei zahlreichen Zuhörern am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche Sankt Andreas in Wesseling-Keldenich, zu dem die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling, unter Einhaltung der Corona-Bedingungen, eingeladen hatten.

Herr Andrew Tessman, der seit Mai 2021 in Wesseling als Kirchenmusiker in der Nachfolge von Herrn Helmut Ritter tätig ist, führte seine Zuhörer auf eine musikalische Zeitreise durch drei Jahrhunderte vom Barock über  die Romanik bis hin zur zeitgenössischen Musik mit Kompositionen von Bach bis Bortkiewitz.

Eine großartige Bereicherung des Konzertes war die Darbietung von Werken osteuropäischen Komponisten. Bravourös vorgetragen wurden Werke von Antonin Dvorak, Bela Bartók und Modest Mussogsky, die begeisterten und von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurden.

Die Konzertbesucher waren sich einig, Kantor Andrew Tessman  ist sein Einstand als Kirchenmusiker in der Nachfolge  von Kantor Helmut  Ritter beim Kapellenkonzert des Krankenhaus Fördervereins gelungen.

Das nächste „Konzert in der Kapelle“ ist für den 10. April 2022 in der Kirche Sankt Josef mit dem Brigidachor aus Wesseling-Berzdorf geplant. Der Eintritt ist wie immer für die Besucher kostenlos.

Bericht: Peter Siebert

Erzbischöfliche Musikschule zu Gast in Wesseling
Benefizkonzert zugunsten des Dreifaltigkeits-Krankenhauses

Auf Einladung der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling fand das Jahreskonzert der Erzbischöflichen Musikschule der Kölner Dommusik in diesem Jahr am Sonntag, dem 7. November in Wesseling-Keldenich  in der kath. Pfarrkirche  Sankt Andreas statt.

Unter dem Motto „Gute Besserung“ musizierten und sangen die jugendlichen Musikschüler zusammen mit ihren Lehrern anspruchsvolle Literatur auf hohem Niveau zugunsten des Krankenhauses.

Wie Schulleiter Herr Winfried Krane -Leiter der Erzbischöflichen  Musikschule der Kölner Dommusik, der Domkantorei   und  der Kölner Domkapelle- zum Konzertbeginn   ankündigte, gehören nicht nur fromme Werke zum Repertoire der jungen Musiker.

Und so gelangten neben klassischen Werken von Bach, Haydn, Mozart und Schumann auch einige jazzige Musikstücke auf dem Saxofon zur Aufführung.

Der anhaltende Beifall der zahlreich erschienenen Besucher zeigte, wie gut die Aufführungen gefallen haben; die begleitenden Lehrer und Eltern waren sichtlich stolz auf die Fortschritte der jungen begabten Musiker.

Im  Jahre 2022 möchten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses e.V. die erfolgreiche Konzertreihe „Musik in der Kapelle“ fortsetzen; ein umfangreiches Programm ist bereits in Arbeit.

Bericht:  Peter Siebert

Chormusik in altem Glanz
Intensives Klangerlebnis mit Kammerchor „fiat ars"

Unter  Einhaltung der gültigen Hygiene- und Abstandsregeln veranstalteten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses e.V.  ein besonderes Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“; diesmal aus Platzgründen in der Wesselinger Pfarrkirche Sankt Josef.

Der Kölner Kammerchor „fiat ars“ -unter der Leitung von Jonas Dickopf- begeisterte die Zuhörer mit Motetten und Gesängen aus der Zeit des Barock über die Romantik bis hin zur Neuzeit; insgesamt ein intensives Klangerlebnis mit hohem künstlerischen Wert.

Der Kölner Kammerchor „fiat ars“ hat nach eigenen Aussagen die Corona-Zeit mit einigen Kratzern und Schrammen überstanden und meldete sich nun nach der unfreiwilligen Pause zurück zum Dienst an der Sangeskunst mit einem angemessenen euphorischen Programm „BÄM! Musik in altem Glanz“.

Beim Konzert in Wesseling  gelangten zur Aufführung u.a. Werke aus der Deutschen Liturgie von Felix Mendelsohn-Bartholdy,“Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Johann Pachelbel, „Silent Dawn“ von Timothy Corlis, um einige Beispiele zu nennen.

„Brillant in Klarheit der einzelnen Stimmen, perfekt im Wechsel von stimmlicher Betonung und feinster Präsenz in den Pianissimo-Passagen ließ  Jonas Dickopf seine Sängerinnen und Sänger  höchst überzeugend auftreten.

Frau Erika Weidenbrück, Vorstandsmitglied des Krankenhaus-Fördervereins,  dankte dem Chor für die hohe künstlerische Leistung und freute sich über großzügige Spenden, die dem Dreifaltigkeits-Krankenhaus  zugute kommen.

Bericht: Peter Siebert

Orgelmusik aus Wesseling
Kirchenmusiker spielte eigene Werke zugunsten des Krankenhauses

Der weit über Wesseling hinaus bekannte Kirchenmusiker, Kantor Lambert Kleeesattel, spielte zu Gunsten des Dreifaltigkeits-Krankenhauses eigene Werke auf der Kirchenorgel in der Pfarrkirche Sankt Andreas in Wesseling-Keldenich.

Zum ersten Male brachte Lambert Kleesattel alle zehn seiner selbst komponierten, abwechslungsreichen Orgelkompositionen  mit vollen Akkorden und eingängigen Melodien virtuos  zur Aufführung.

Die zahlreich erschienenen Zuhörer spendeten reichlich Beifall; Frau Erika Weidenbrück, Mitglied im Vorstand des Fördervereins, dankte Kantor Lambert Kleesattel,  für das  vorgetragene künstlerische Highlight an einem Sonntagabend.

Das nächste Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ findet am Sonntag, dem 24.Oktober 2021, um 18.00 Uhr, unter dem Titel „fiat ars“ mit dem Kölner Kammerchor in der Pfarrkirche Sankt Josef aus Wesseling statt.

Bericht: Peter Siebert, Bilder: Krankenhaus-Förderverein

+++++ ABSAGE Frühlingsfest 2024 ++++++

Aufgrund kurzfristiger, aber längerfristiger Krankheitsausfälle im zentralen ORGA-Team können wir das beliebte Frühlingsfest zu unserem größten Bedauern  in diesem Jahr nicht durchführen. Über alternative Planungen halten wir Sie auf dem Laufenden

Regen verhinderte nicht die gute Laune
Musikfreunde aus Urfeld spielten im Dreifaltigkeits-Krankenhaus

Buchstäblich ins Wasser fiel ein geplantes Serenadenkonzert eines Bläserquintetts der Musikfreunde aus Wesseling-Urfeld im Patientengarten des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling.

Kurzerhand verlegten die Organisatoren das Konzert  in die Kapelle des Hospitals und übertrugen die musikalischen Darbietungen über Videokanal in die Krankenzimmer der Patienten.

Unter Corona-Bedingungen entfalteten die Blechbläser aus Urfeld  -Heinz-Peter Engels, Bass, Sebastian Franz, Posaune, Dr. Hans-Werner Voss, Waldhorn, Markus Pesch, 2. Trompete, Torsten Karl, 1. Trompete- ihr umfangreiches und vielschichtiges Repertoire.

Im perfekten Zusammenspiel und homogenen Klang gelangten zur Aufführung: „Die Prélude“ aus dem „Te Deum“ von Marc Antoine Charpentier, „Ännchen von Tharau“ von Friedrich Silcher, die Volksweise „Ein Jäger aus Kurpfalz“, das „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel, aber auch  der Gospelsong „ Oh Happy Day“ u.v.a.m.

Der ärztliche Direktor des Dreifaltigkeits-Krankenhauses -Dr.med. Rolf Scholer-Everts- dankte den Musikern für die Klangvielfalt, dargebracht in schwierigen Zeiten  zur Freude und Unterhaltung der kranken Patienten.

Sein Dank galt auch Frau Erika Weidenbrück, vom Förderverein des Krankenhauses, für die Organisation der Veranstaltung.

Das nächste Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ findet am Sonntag, dem 15. November 2020, um 18.00 Uhr, unter dem Titel „Nicht von dieser Welt“ mit dem Brigidachor aus Wesseling-Berzdorf statt.

Der Veranstaltungsort wird über die Presse und die Plakatwerbung noch bekanntgegeben.

Bericht: Peter Siebert

„Man sieht nur mit dem Herzen gut“
Musik in der Kapelle am 20.September 2020

Unter diesem Motto fand das Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ am 20. September 2020 statt. Allerdings nicht an gewohnter Stelle in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses, sondern corona-bedingt in der Kirche Sankt. Andreas in Wesseling-Keldenich.

Zahlreiche Besucher folgten der Einladung des Krankenhaus Fördervereins, um ausgewählte Kapitel aus dem bekannten Buch von Antoine de Saint-Exupéry „Der kleine Prinz“ im Wechsel mit davon inspirierten und komponierten Orgelstücken von Andreas Willscher zu hören.

Frau Hanna Laug und Herr Helmut Ritter boten einen bewegenden Vortrag, der mit viel Applaus belohnt wurde.

Da es den Freunden und Förderern des Dreifaltigkeits-Krankenhauses immer ein Anliegen ist, die Patienten im Krankenhaus mit diesen Konzerten zu erfreuen, haben Frau Laug und Herr Ritter den gleichen Vortrag als ein nicht öffentliches Konzert am Vortag in der Krankenhauskapelle gehalten, welches in die Patientenzimmer übertragen wurde.

Bericht: Peter Siebert

116. Kapellenkonzert
Klaviermusik der Komponisten-Jubilare 2020 Ludwig van Beethoven und Max Bruch

Anlass war der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens (1770 – 1827), der  von der musikinteressierten Welt im Jahre 2020 begangen wird und der 100. Todestag von Max Bruch (1838 – 1920) mit dem das Rheinland noch einen weiteren bedeutenden Musiker des Jahres vorzuweisen hat.   Was lag da näher, als in Wesseling, geografisch gewissermaßen der Mitte der Geburtsorte dieser Meister (Beethoven/ Bonn – Bruch/Köln), Werke beider Komponisten vorzustellen.   Kantor Lambert Kleesattel übernahm es,  Klaviermusik der beiden KomponistenJubilare in der Kapelle des Krankenhauses bravourös vorzutragen.   

Aus dem reichhaltigen Klavierschaffen Beethovens standen zwei seiner Klaviersonaten auf dem Programm. Im Falle von Max Bruch waren es seine Stücke mit den Opuszahlen 12 und 14, die bereits das komplette publizierte Klavierwerk des Komponisten umfassen.
 
Frau Erika Weidenbrück, die in der Nachfolge von Frau Cordula Krane das Konzert organisierte und auch moderierte, dankte Lambert Kleesattel für seine virtuose musikalische Darbietung, die von den Besuchern mit viel Applaus bedacht wurde.
 
Das nächste Konzert findet statt am Sonntag, dem 29. März 2020,  um 18.00 Uhr.  Mitglieder der Kölner Domkapelle spielen Bläser-Kammermusik aus der sonntäglichen Chor-Vesper im Kölner Dom.
 

115. Kapellenkonzert
" London Barock "

Ein besonderes Erlebnis wurde beim Konzert „Musik in der Kapelle“ geboten. Unter dem Titel „London Barock“ hatten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Patienten (das Konzert wird über einen internen Kanal in die Zimmer übertragen) sowie Besucher auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert eingeladen.

Alfons Dondorf rezitierte in der Kapelle aus den Tagebüchern von Samuel Pepys, einem hohen Londoner Regierungsbeamten des 17. Jahrhunderts, der knapp zehn Jahre lang akribisch Tagebuch in der Weltmetropole London führte , die geprägt war von Bürgerkrieg und Königsglanz, von Prunk und Elend, von Pest, Feuer, Tod und unbändiger Lebenslust.

Auf der Kirchenorgel wurde die Lesung von Kantor Helmut Ritter begleitet, der barocke Voluntaries (Inprovisationskunst) darbot.

Dr. Klaus Ruberg, Vertreter der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses, dankte Ritter für die musikalische Gestaltung, Dondorf für seine besinnlichen Beiträge und Cordula Krane für die Organisation des bereits 115. Konzertes. Krane - Ehrenmitglied des Fördervereins- wird zum Jahresende die Organisation der Konzerte abgeben und stellte ihre Nachfolgerin Erika Weidenbrück den Besuchern vor, die die erfolgreiche Arbeit Kranes fortsetzen wird.

Kapellenkonzerte 112 - 113 - 114

 

Konzert 112

Unter dem Titel "St.Patrick´s Day" gelangte  am 17.3.2019 im Gedenken an den irischen Nationalheiligen Orgel- und Klaviermusik zur Aufführung. Es spielte Lambert Kleesattel Orgel-und Klaviermusik

Konzert 113

"Die vier Jahreszeiten"

Eines der berühmtesten Musikwerke aller Zeiten ist Vivaldis Violinkonzert Zyklus "Die vier Jahreszeiten": Der Ablauf eines Jahres wurde vom Komponisten virtuos und poetisch in Musik gegossen.Mitglieder der Kölner Domkapelle unter der Leitung von Albert Rundel brachten nunmehr das Werk in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses zur Aufführung.Es war einfach grandios was das 20 köpfige Streicher Ensemble der Kölner Domkapelle in der Kapelle des Dreifaltigkeitskrankenhauses präsentierte, so waren sich die Konzertbesucher nach der Aufführung einig und bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus.Neben der Musik auf höchstem musikalischem Niveau trug der Leiter des Ensembles zu jeder Jahreszeit ein passendes Gedicht vor und Musiker liesen die Zuhörer Frühling, Sommer, Herbst und Winter regelrecht spüren. Blitz und Donner, Kuckuck und Turteltaube, ein Schwarm Fliegen und Brummer, Hagelkörner, Erntefest, Jäger, eisiger Schnee und klappernde Zähne wurden mit Geigen und Bratschen vertont.Besser und eindrucksvoller kann man Vivaldi wohl kaum präsentieren, so schwärmte Dr. Gerd Wolter –Vorsitzender der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses- und bedankte sich bei den Musikern für die grandiose Aufführung, bei Frau Cordula Krane für die Organisation des 113. Konzertes und bei den zahlreichen Zuhörern die trotz der sommerlichen Temperaturen das Konzert besuchten.

Konzert 114

"Mein gläubiges Herz“

Beim 114. Kapellenkonzert der Freunde und Förderer des Wesselinger Krankenhauses am 28.7.2019 verzauberte Organist István Mátyás  mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy in Weltklasse-Format  ein begeistertes Publikum auf der doch relativ kleinen Kirchenorgel des Dreifaltigkeits-Krankenhauses. Ebenso phantastisch war die Sopranistin Genoveva dos Santos.  Mit ihrer Stimme flutete sie den sakralen Raum mit ihrer Fröhlichkeit.Die Preisträger internationaler Wettbewerbe beherrschen die stilistische Vielfalt der Kirchenmusik mit hohem Anspruch und erfreuten die Besucher der bis auf den letzten Platz gefüllten Kapelle. Nach Standing Ovation durfte sich das Publikum noch an einer Zugabe erfreuen. 

Der Vorsitzende des Fördervereins –Dr. Gerd Wolter- dankte den Künstlern und freute sich über großzügige Spenden, die dem Krankenhaus zugute kommen.

Das nächste Konzert findet statt am Sonntag, dem 17. November 2019,  um 18.00 Uhr. Kantor Helmut Ritter spielt englische Orgelmusik unter dem Titel „London Barock“. 

 

 

111.Kapellenkonzert
Rosenkranzgebet in der Musik

Brigidachor aus Berzdorf sang in der Krankenhauskapelle

Dass klassische Musik von den Wesselinger Bürgern sehr geschätzt wird, zeigte der gute Besuch eines Konzertes unter dem Titel: „Wiedergefunden“- Motetten zum Rosenkranz gestern und heute.

Es war ein Konzert zum Innehalten, zur Ruhe kommen und vor allen Dingen aber auch zum Genießen. Der „Verein der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling hatte zu diesem anspruchsvollen Konzert am Tag nach Maria Lichtmess eingeladen.
Unter der Leitung von Herrn Jonas Dickopf bot der Brigidachor aus Berzdorf den Besuchern sakralen Chorgesang auf der Grundlage des Rosenkranzes, der eine  Gebetsform darstellt, die dem Wechsel aus Vater unser und Ave Maria in strenger Form folgt.
Es gelangte zur Aufführung u.a. aus dem freudenreichen Rosenkranz „Übers Gebirg“ von Johannes Eccard und „The Lord´s prayer“ von Albert Hey Malotte, aus dem lichtreichen Rosenkranz: „Ubi caritas et amor“ von Ola Gjeilo, aus dem glorreichen Rosenkranz: „Emitte Spiritum“ von Franz Josef Schütky. Beim schmerzhaften Rosenkranz wurde das anwesende Publikum mit dem gemeinsamen Lied: “O Haupt voll Blut und Wunden“ in den Chorgesang mit einbezogen.

Der lang anhaltende Applaus veranlasste den Chor zu einer Zugabe. Peter Siebert, Vorstandsmitglied des Fördervereins, dankte dem Brigidachor für das sehr eindrucksvolle und besinnliche Konzert. Frau Cordula Krane dankte er für ihr großartiges Engagement bei der Konzeption und Organisation der Konzertreihe in all den vielen Jahre.

Bericht: Peter Siebert, Foto: Dr.Klaus Ruberg

Das nächste Konzert in der Krankenhauskapelle findet am Sonntag dem 17.März 2019 statt. Unter dem Titel "St.Patrick´s Day" gelangt im Gedenken an den irischen Nationalheiligen Orgel- und Klaviermusik zur Aufführung. Es spiel Lambert Kleesattel.

 

110.Kapellenkonzert

„Lobe den Herrn meine Seele!“ 

Chormusik in der Kapelle des Krankenhauses

Zum 110. Male veranstalteten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling ein Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“ welches auch über den Video-Hauskanal in die Krankenzimmer übertragen wurde.
Diesmal waren der Chor Intermezzo mit  einem Streichorchester zu Gast im Sakralraum des Hospitals. Unter dem Titel „Lobe den Herrn meine Seele!“ lag der Fokus des stimmungsvollen Konzertes auf Werken von Johann Sebastian Bach, Joseph  Haydn und Giovanni Battista Pergolisi .
Unter der Leitung von Frau Ursula Papon, sind musikalische Gedanken von Zuversicht, Freude und Hoffnung in einem besonderen Konzert in die Kapelle getragen worden.
Maria Schmieden, Mitglied im Vorstand des Fördervereins, dankte dem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Musikern für das künstlerisch und musikalisch brillante Highlight.
Das nächste Konzert in der Krankenhauskapelle findet am Sonntag, dem 3. Februar 2019, um 18.00 Uhr statt.

Die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses begrüßen dann den Brigidachor aus Berzdorf unter der Leitung von Jonas Dickopf.

Bericht und Bild: Maria Schmieden

 

Zu sehen ist: Der Chor Intermezzo mit Streichorchester unter der Leitung von Kantorin Frau Ursula Papon (Bildmitte), der Organisatorin der Kapellenkonzerte Frau Cordula Krane (links) und Frau Maria Schmieden vom Förderverein des Krankenhauses (3. v. links)

 

109. Kapellenkonzert
Bläser Kammerkonzert

Ein phantastisches Konzert des Bläserquintetts der Domkantorei der Hohen Domkirche zu Köln in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses begeisterte die zahlreichen Zuhörer im geistlichen Gebetsraum und die über Videokanal zugeschalteten bettlägerig kranken Patienten des Hospitals.
Zur Aufführung gelangten das Adagio in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, das Divertimento No. 1 in B-Dur von Joseph Haydn, die Sonata a tre (Oboe, Klarinette, Fagott) von Alessandro Besozzi und als Besonderheit ein Medley aus der Oper Porggy and Bess von George Gershwin arrangiert für ein Holzbläserquintett.
Das Bläser-Ensembles – Sabine Kriege (Querflöte), Benedikt Dreßler (Oboe), Thomas Krings (Klarinette), Guido Schäfer (Fagott), Christoph Malzkorn (Horn) - ist Bestandteil der Kölner Domkapelle, die geistliche Werke mit orchestralem Repertoire zum musikalischen Schwerpunkt hat.
Zu den Aufgaben der Domkapelle zählen der liturgische Dienst im Hohen Dom zu Köln sowie Gottesdienste und Konzerte in Kirchen des Bistums und auch auf zahlreichen Reisen.
Dr. Klaus Ruberg -Vorstandsmitglied der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses e.V.- dankte den Musikern für ein stimmungsvolles Konzert an einem Sommerabend, Frau Cordula Krane und ihrem Sohn, dem Leiter der Domkapelle Herrn Winfried Krane, für die Gestaltung des eindrucksvollen Konzertes.


Das nächste -110. Konzert  in der Krankenhauskapelle- findet am Sonntag, dem 18. November 2018, um 18.00 Uhr statt.

Zur Aufführung gelangt geistliche Chormusik von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart u.a.  unter dem Titel „Lobe den Herrn meine Seele“.

Das Konzert wird gestaltet vom Frauenchor Intermezzo und einem Streicher-Ensemble unter der Leitung von Ursula Papon. Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei (PS).

 

Bild: Dr. Klaus Ruberg

Mitglieder des Bläserquintetts der Domkantorei der Hohen Domkirche zu Köln beim Konzert in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses

108. Kapellenkonzert
"Vier Hände - 144 Tasten" Klavier und Orgelmusik mit Kantor Lambert Kleesattel und Gerhard Kleesattel

Zum 108. Male veranstalteten die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling ein Konzert aus der Reihe „Musik in der Kapelle“, welches auch über den Video-Hauskanal in die Krankenzimmer übertragen wurde.
Diesmal waren Gerhard Kleesattel –Klavierlehrer aus Stuttgart- und sein Bruder Kantor Lambert Kleesattel aus Wesseling zu Gast im Sakralraum des Hospitals.

Unter dem Titel „4 Hände – 144 Tasten“ lag der Fokus des  stimmungsvollen Konzertes auf Werken von Schubert, J. Haydn und Debussy. 

Besondere Aufmerksamkeit erregte ein musikalisches Synchronspiel von Kirchenorgel und Klavier, bei dem eine Komposition von P. Antonio Soler zur Aufführung gelangte.

Maria Schmieden, Mitglied im Vorstand des Fördervereins, dankte den weit über Wesseling hinaus bekannten Solisten Gerhard und Lambert Kleesattel für das künstlerische Highlight an einem Sonntagabend und den zahlreichen Besuchern, die trotz des warmen Sommerwetters den Weg in die Kapelle gefunden hatten.

Das nächste Konzert in der Krankenhauskapelle findet am Sonntag, dem 16. September, um 18.00 Uhr statt. Die Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses begrüßen dann Mitglieder der Kölner Domkapelle mit Bläser-Kammermusik aus der sonntäglichen Chor-Vesper im Kölner Dom.

Bild: Maria Schmieden dankt Lambert und Gerhard Kleesattel für die hervorragende musikalische Leistung (PS).

 

107.Kapellenkonzert
18.03.2018 "Hosianna - Kreuzigt Ihn"

Dass klassische Musik von den Wesselinger Bürgern sehr geschätzt wird, zeigte der gute Besuch eines Konzertes unter dem Titel: "Hosianna – Kreuzigt Ihn“ am Passionssonntag in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses.In einem intensiven, beeindruckenden Konzert gelang dem Brigidachor aus Wesseling-Berzdorf -unter der Leitung von Jonas Dickopf- eine musikalische Interpretation der heiligen Woche. Hochkomplexe Chormusik aus dem 16. bis 18. Jahrhundert der Komponisten Anton Bruckner, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger u.a. gelangten zur Aufführung.Der Brigidachor, der sich seit seiner Gründung im Jahre 1972 ein breites Repertoire an sakraler A-capella Musik aller Epochen und Stilrichtungen erarbeitet hat, sang mit inniger Ausstrahlung, wie sie dieser geistlichen Musik gebührt; die Darbietung im Ambiente der Krankenhauskapelle wurde fast zum Gebet.

„Es war ein Konzert zum Innehalten, zur Ruhe kommen und  auch zum Genießen“ so  Dr. Klaus Ruberg vom  Verein der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling .Er dankte dem Chor für das großartige  Geschenk des Konzertes zugunsten des Krankenhauses, Frau Cordula Krane für die Organisation der 107. Veranstaltung  „Musik in der Kapelle“ und der Schwester Oberin Clementine Ferdinandfür die Herrichtung der Kapelle.


106. Kapellenkonzert

18.01.2018 "Musik zum Ausklang der Weinachtszeit"

Zum Ausklang der Weihnachtszeit und des kirchenmusikalischen Jahres spielte Kantor Helmut Ritter in der weihnachtlich  geschmückten Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses. In der voll besetzten Kapelle erklangen Werke von: Johann Sebastian Bach – Pastorale F-Dur, Domenico Zipoli – Pastorale C-Dur, Gregor Schreier – Pastorale G-Dur und Pastorale D-Dur.

Eine meditative Stimmung verbreitete Herr Alfons Dondorf durch die Rezitation der Werke Dezember Psalm  und Weihnachtswünsche des Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch. Für bettlägerig Kranke, die die Kapelle nicht aufsuchen konnten, wurde die Aufführung über die hauseigene Videoanlage in die Krankenzimmer übertragen.

Josef Nettersheim, als Vertreter der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses, dankte Herrn Ritter für die musikalische Gestaltung, Herrn Dondorf für seine besinnlichen Beiträge  und Frau Cordula Krane für die Organisation des bereits 106. Konzertes. 


105. Kapellenkonzert

Am 26.11.2017 fand das 105. Kapellenkonzert statt "Würdig ist das Lamm"

Die liturgischen Lesungen im November beschäftigen sich mit dem Übergang vom irdischen zum himmlischen Leben, wodurch sich in dieser Zeit eine gewisse Dramaturgie entwickelt. Am Dreikönigsfest löst sich diese Spannung mit der Vision des Johannes in der Offenbarung. Ein phantastisches Konzert der Domkantorei der Hohen Domkirche zu Köln in der Kapelle des Dreifaltigkeits-Krankenhauses begeisterte die zahlreichen Zuhörer in der Kapelle und die über Videokanal zugeschalteten bettlägerig kranken Patienten des Hospitals.

Unter der Leitung von Kantor Winfried Krane gelangten Werke von Bruckner, Kaminski, Reger, Mendelsson, Miskinis u.a.m. zur Aufführung und wurden vom Chor  perfekt umgesetzt; musikalisch ein Meisterwerk. Ein musikalischer Streifzug durch die christliche Gedankenwelt im November in Kombination mit Lesungen aus der heiligen Schrift verlieh dem trüben November neuen Glanz; besser kann man einen Totensonntag nicht ausklingen lassen. Den lang anhaltenden Applaus der Zuhörer in der vollbesetzten Kapelle belohnte der Chor mit einer Zugabe.

Dr. Gerd Wolter -Vorsitzender der Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses e.V.- dankte Frau Krane und ihrem Sohn Herrn Winfried Krane für die Gestaltung eines eindrucksvollen Konzertes und wies auf eine Besonderheit hin. Kantor Winfried Krane, der in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag feierte,  wurde im Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling geboren und in der Kapelle, in der nunmehr das insgesamt 105. Konzert stattfand, getauft. Es war ihm ein besonders Anliegen, gemeinsam mit seiner Mutter Frau Cordula Krane ,die seit vielen Jahren die Konzerte konzipiert und organisiert, dieses für ihn besondere Konzert zu gestalten und durchzuführen.


104. Kapellenkonzert

Am 24.9.2017 fand das 104. Kapellenkonzert statt Religiöse Sujets in der Klaviermusik

Kantor Lambert Kleesattel, Pfarrgemeinde St.Andreas spielte virtuos technisch höchst anspruchsvolle Stücke von Franz List, Robert Schumann, Peter Tschaikowsky sowie auch unbekannte Komponisten wie Respighi, Burleigh, Charles Valentin Alkan und erläuterte die einzelnen Stücke und Intentionen der Komponisten. Die anwesenden Zuhörer dankten Herrn Kleesattel mit lang anhaltendem Applaus und auch Frau Krane wurde für die Organisation von Dr. Ruberg seitens des Förderfereins mit gossem Applaus gewürdigt

Termine

Sonntag 18.11.2018
108. Konzert "Lobe den Herrn meine Seele" Geistliche Chormusik Bach/Mozart u.a.
Der Frauenchor INTERMEZZO und ein Streicherorchester unter Leitung von Ursula Papon